18. Oktober 2017

Denke ich an die Enttäuschung der Kürbisernte vom letzten Jahr, durchfährt mich eine leichte Freude.

Nein, nicht weil die so ausgiebig und erfolgreich war, im Gegenteil, weil sie mir dieses Jahr ausserordentlich geglückt ist.

Da ich definitiv diesen Frühling den Pflanzort für diesen Herbstfreund wechselte schuf ich eine Voraussetzung, die äusserst wichtig ist... nämlich Platz. Ausserdem vergewisserte ich mich über die Qualität der Samen, die ich dann selber ansäte.

Bei der Nachbarin durfte ich ein grosses Beet mit sieben Setzlingen bestücken, dem Hokkaido und dem Honeynut Kürbis.

Der warme Sommer machte dann so zu sagen den Rest und die Pflanzen gediehen prächtig. Der eher unbekannte Honignuss Kürbis überraschte mich ordentlich. Gekocht ist seine Konsistenz samtweich, cremig, fast Puddinghaft.

Mit seinem nussartigen Aroma verbindet sich der Geschmack mit dezenter Süsse. Diese bemerkenswert köstliche Entdeckung inspiriert mich. Mengenweise liefert mir mein Gehirn Kombinationen von denen ich mir keine entgehen lassen möchte.

Mit dem in Würfel gekochten Kürbisfleisch kann man Brotteige bereichern, Saucen mit orange färbender Geschmeidigkeit gestalten oder... lassen sich daraus sogar Pralinen zaubern?

 

Scheinbar ist dieser Honignuss ein Beetwunder der dazu verhilft jedes Gericht in den reinsten Gaumenschmaus zu verwandeln.

Herbstlich gratiniertes Huhn mit Linsen und Gruss vom Sommer

Zutaten:

(Rezept für vier Personen)

 

Eine kleine Zwiebel

Zwei mittlere Tomaten

Eine Knoblauchzehe

Ein Apfel

Basilikum Minze, Zitronenthymian

Dreihundert Gramm gekochte Kürbiswürfel, mit der Gabel zerdrückt

Zweihundertfünfzig Gramm Berglinsen

Vier Pouletbrüste

Zweihundert Gramm Gorgonzola/Mascarpone

Ca. Acht Deziliter Gemüsebrühe

1-2 Deziliter Weisswein

Ein Schuss Rahm

Salz, Pfeffer

Die Tomaten kurz mit kochendem Wasser übergiessen, danach enthäuten.

In kleine Würfel schneiden und in eine Schüssel geben.

Basilikum Minze fein hacken, dazu geben.

Mit Salz und Pfeffer würzen.

Beiseite stellen.

 

Zwiebel hacken, Apfel klein würfeln, mit etwas Butter anbraten.

Die Linsen dazu geben, mit Bouillon ablöschen.

Ca. 25. Minuten gar kochen.

 

Den zerdrückten Kürbis mit Gorgonzola/Mascarpone mischen

Den Zitronenthymian mit der Küchenschere klein dazu schneiden.

Etwas Rahm beigeben.

Zu einer cremigen Masse rühren.

Backofen auf 220 Grad vorheizen.

Die Hühnerbrüste in eine gefettete Gratin Form legen, Würzen.

Für 3 Minuten in den Ofen, kurz herausnehmen, mit dem Weisswein ablöschen und für weitere 4 Minuten braten.

Backofen auf 200 Grad reduzieren, die Kürbissauce über dem Huhn verteilen und das Ganze für weitere 15 Minuten fertig garen.

 

Von Allem etwas auf vorgewärmte Teller anrichten...

 

Kommentare: 1
  • #1

    Markus kunckler (Dienstag, 10 Januar 2017 08:48)

    ....immer wieder von neuem Sehens-und Lesenswert, zum Nachdenken motivierend....Danke

Kommentar schreiben

Kommentare: 11
  • #1

    Bruno Süess (Donnerstag, 14 April 2016 16:15)

    Super Blog mit vielseitigen Themen,
    gratuliere - weiter so - liebe Gruess: Bruno

  • #2

    Sile (Freitag, 27 Mai 2016 16:56)

    Hallo Daniela
    Deine Seite gefällt mir sehr!
    Lieben Gruss
    Sile

  • #3

    Markus kunckler (Mittwoch, 01 Juni 2016 09:30)

    Tolle Seite mit vielen positiven Anregungen und Ideen!

  • #4

    Werni (Mittwoch, 22 Juni 2016 13:50)

    Liebe Daniela. Habe wieder mal in deiner Gemütsküche Seite rumgestöbert. Hab grad Lust bekommen in den Garten zu gehen. So schön gemacht. Gratuliere. Herzliche Grüsse Werni

  • #5

    Monika-Rachel Schenk (Freitag, 24 Juni 2016 11:55)

    Du bist eine wunderbare Philosophin

  • #6

    Markus Kunckler (Freitag, 01 Juli 2016 08:37)

    Wir werden echt gut schauen zu deinem Garten. Und dass du auch nach der Rückkehr aus den Ferien noch etwas von deinem Grünen Paradies hast, gibt es die Gefriertruhe.
    Also, geniesse es in vollen Zügen!

  • #7

    Torsten Wirschum (Mittwoch, 13 Juli 2016 20:43)

    Ein Blog mit Persönlichkeit und Tiefe, in den ich immer wieder gerne reinschauen werde.

  • #8

    Bernd As (Dienstag, 26 Juli 2016 17:12)

    Ein wunderschön geschriebener Blog, bei dem man in jeder Zeile die Leidenschaft für's Schreiben und den Garten spürt. Es macht viel Spaß, darin zu lesen. Herzlichen Dank dafür!

  • #9

    Irène (Donnerstag, 28 Juli 2016 21:42)

    Liebe Daniela, aus deinen Bildern und Worten kann ich die wunderbare Erde riechen und spüren! vielen Dank!

  • #10

    Wolfgang Nießen (Dienstag, 23 August 2016 17:25)

    Sehr schöne Seite, mit guten anschaulichen Bildern und gelungen Texten.
    Viele Grüße

  • #11

    Torsten Wirschum (Mittwoch, 16 November 2016 09:49)

    Einfach ein wunderbarer Blog.:-)