17. November 2017

Die Natur möchte sich bald im Winterschlaf erholen. Diesem Kreislauf schliesst sich auch mein Garten an.

Noch vor wenigen Wochen präsentierte sich der Erntekorb mit verschiedensten Früchten, Beeren und Gemüse in Hülle und Fülle. Doch nun ist es November und ich hole letzte Kürbisse auch Rote Beete um sie vor dem kommenden Frost zu schützen. Und die Tomaten?

Tja, da tut mir dann schon etwas das Herz weh, wenn ich die an den Pfahl gebundenen Lieblinge, deren Blätter schlaff und Stängel brau geworden sind ratsch, ratsch in Stücke schneide und die festen Wurzeln ausreisse.

Die Pflanzen trugen noch Früchte die wegen der Kälte kein Rot mehr bringen. Ich trage also die letzten sorgsam in die warme Stube. Da liegen sie nun, viele grosse und kleine Paradieser, die bald nachgereift als letzter Sommergruss auf dem Teller landen wobei, es mich wunder nähme wie so eine scharfe Chili Sauce mit grünen Cherry Tomaten schmeckt.

 

Bevor ich mir dann aber die Schürze umband, versuchte ich mich im Netz schlau zu machen, denn es heisst, grüne Tomaten seien giftig jedoch im Kontra dazu findet man eine Riesenmenge Rezepte der grünen Frucht.

Eine kurze Beschreibung über das was ich erfahren habe ist schwierig, da die Erläuterungen zu diesem Thema sich sehr unterscheiden. Ich versuchte für mich Stimmiges heraus zu filtern und kam zum Schluss dass trotzdem der Stoff Tomatin ein schwaches Gift ist, ich den Versuch wage, und daraus eine giftgrüne Chilisauce köcheln möchte. Davon isst man ja eher in geringen Mengen.

 

 

Ein Gemüse, das bis jetzt dem herbstlichen Wetter trotzt ist der gelbe Stielmangold. Gerne gebe ich ihm im Mai einen Standort, der gerade noch frei ist. Sei es bei den Duft Kräuter oder als Nachbarn neben Sommerblumen, mit seinen leuchtend orangenen Stängel setzt dieses schmucke Kraut passende Akzente und ist genügsam. 

            So kam es also, dass ich die grünen Tomätchen und den Krautstiel verkuppelte.

Snack mit Stil und Dip in grün


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Naturgartenideen (Freitag, 17 November 2017 19:25)

    Schöner Text und knackiges Rezept. Du hast einen schicken Blog. Weiter so!

    LG Basti von Naturgartenideen

  • #2

    Markus kunckler (Sonntag, 19 November 2017 10:18)

    Die trüben Novembertage mit einem aufmunternden Text - mit Rezept - zu schmücken, eine tolle Idee! Danke!

Da ist ein Stück Erde, in dem ich wühle.

Eine ordentlich, chaotische Gemütsoase.

Da purzeln Puzzleteile aus Samentüten,

gedeihen Experimente, Beobachtungen

Geschmiedete Pläne, schleimige Schnecken werden ausgesetzt,

es gibt angebotene Hotels für Klangmeister und Honigmacher,

eine Grabgabel voller Fehlschläge und

Wind und Wetter Rettungsaktionen.

Endlose Beetwunder Kombinationen,

als köstliches Essen modelliert in Händen,

verwandelt im Topf,

umgestaltet in die Schüssel... wandern zum Genuss,

Bin Naturerlebnisreich,

mit Erde unter Nägeln...

 

 

           fabelhaft erzählende Beetgeschichten und wie sie in der Küche enden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0