29. Mai 2017

 

Das Gewächshaus steht vor allem für die Tomaten im Garten.

Sie brauchen den Platz jedoch nicht ausschliesslich. Im Frühling teilen sie ihn gerne mit Kohlrabi, Salaten, Zwiebeln und vielem mehr. Das Territorium, das jede Pflanze benötigt wechselt ständig und es ist an der Zeit dicke, mintgrüne Kohlrabi aus der Erde zu nehmen.  Das heisst, die sind recht gut im Boden verwurzelt und ich ziehe ordentlich kräftig bis die Knolle geerntet ist.

Stellt sich jetzt die Frage, wie ich sie verarbeite?

In diesem Fall nicht. Wie so oft weiss ich das schon bevor Gemüse und Co. in die Küche wandern. Nicht nur der tägliche Aufenthalt im Garten, auch das Küchenfenster, das sich nach diesem Gemüsequartier ausrichtet bietet mir so zu sagen die Ideen direkt an. Das in dem Sinne, dass ich so gar nicht darum herum komme, ständig über Gemüsewelten nach zu denken.

 

Diese Küchenfenster- Gemüsegarten- Verbindung ist ideal... für Gemüsezüchter die gerne kochen ein Segen.

Gibt es nun geraffelte Plätzchen, ausgehöhlt, gefüllt oder schlicht gedämpftes Kohlrabi?

Es soll noch eine zweite Farbe mein Rezept bestimmen. Rot.

Nach meiner Laune ist das zarte Grün gerade langweilig. Und dieses Rot verbinde ich mit der ur- ur- alten Grossmutter Sauce. Erraten?

Die gute alte Bechamelsauce. Was? Ein Fehler?

Ja, ich kann beim Kochen viel falsch machen aber wenn es danach gut schmeckt, fragt niemand mehr danach.

Stell dir vor dieses süssliche, in feine Scheiben geschnittene Kohlrabi umhüllt mit einer cremig rosa- orange gefärbten Decke, knusprig überbacken.

Eine leichte schärfe von gehacktem Rucola und Pfeffer runden das Bouquet.

Cremig- rosa Kohlrabi Gratin

Zutaten: (für zwei bis drei Personen)

 

Zwei kleine oder ein Riesenkohlrabi

Zwei Frühlingszwiebeln

Eine Hand voll gehackten Rucola

Bechamelsauce von ca. 3 dl Milch oder Milch/ Wasser

1 Essl. Tomatenpüree

Olivenöl

Parmesan

Salz, Pfeffer

 

- Kohlrabi rüsten, halbieren und in feine Scheiben schneiden.

- In der Pfanne mit wenig Wasser und etwas Salz, 10 min dämpfen.

- Den Rucola hacken, beiseite stellen.

- Bechamelsauce herstellen, das Tomatenpüree beim Dünsten vom Mehl dazu geben.

 

- Den Rucola, und etwas Olivenöl in die fertige Sauce einrühren, würzen

- Kohlrabi Ziegelförmig in eine gefettete, ofenfeste Form geben.

- Frühlingszwiebeln klein schneiden und über die Kohlrabi verteilen.

 

- Das Gemüse mit der cremigen Sauce übergiessen

- Mit Käse bestreuen und im Ofen bei 200 Grad ca. 15 min. überbacken

 

Ein Hit zu etwas Brot, Reis, Pasta oder Salzkartoffeln!

 

 

 

15. Mai 2017

Von der Wärme, die das Gewächshaus speichert, treibt alles etwas früher. Mit dabei... oder besser gesagt ein Muss, sind die Radieschen.

Diese Wurzelrunden sind der Hingucker im Salat.

Und... auch sie halten sich an den Trend. Was früher mal einfach rot war kann heute in den verschiedensten Farben wachsen. Violett, blau, gelb, schwarz usw.

Diese bunte Palette spricht mich auf jeden Fall an und macht einmal mehr das Gärtnern spannend.

So kann ich in diesen Tagen also gelbe, halb- weiss halb- rote, weisse Lange oder auch dunkelrote Radieschen aus der Erde ziehen.

Vielleicht ist es gerade diese Vielfältigkeit, die mich dazu drängt aus diesem Gemüse mehr zu machen als, sagen wir einmal, nur eine Salat Deko.

 

Eine speziell einfache Ofenrösti, die sehr dünn auf das Backblech ausgebreitet wird, hat es mir besonders angetan. Ich wollte sie mit dem scharf schmeckenden Radiesli bekannt machen. Der Entschluss war somit nicht weit, daraus ein neues Gericht zu erfinden.

Täglich wuchert mehr und mehr Grünzeug im Garten. Davon durfte in der neuen Kreation auch nicht fehlen.

Ich möchte von dem Blutampfer, der dieses Jahr neu einen Platz im Garten gefunden hat mitverwenden. Dann noch einige Frühlingszwiebeln und Salatblätter.

 

Blätter der Zitronenverbene und die Treibspitzen vom Geranium  fügen die spezielle Geschmacksnote bei. 


Besonders freute mich, als ich beim Übersiedeln vom Keller in den Wintergarten bemerkte, dass das Eisenkraut überlebt hat. Bis auf zehn Zentimeter schnitt ich die Pflanze zurück und... die Stängel zeigten innen einen saftigen Kern. Licht und Wasser geben nun ihren Teil damit das Teekraut gut austreibt. Das kann jetzt so weiter gehen, bis der Herbstfrost naht.

Ich liebe ihren milden, erfrischenden Geschmack.

Frühlingsfrische Rösti- Rollen

Kommentare: 1
  • #1

    Markus kunckler (Dienstag, 10 Januar 2017 08:48)

    ....immer wieder von neuem Sehens-und Lesenswert, zum Nachdenken motivierend....Danke

Kommentar schreiben

Kommentare: 11
  • #1

    Bruno Süess (Donnerstag, 14 April 2016 16:15)

    Super Blog mit vielseitigen Themen,
    gratuliere - weiter so - liebe Gruess: Bruno

  • #2

    Sile (Freitag, 27 Mai 2016 16:56)

    Hallo Daniela
    Deine Seite gefällt mir sehr!
    Lieben Gruss
    Sile

  • #3

    Markus kunckler (Mittwoch, 01 Juni 2016 09:30)

    Tolle Seite mit vielen positiven Anregungen und Ideen!

  • #4

    Werni (Mittwoch, 22 Juni 2016 13:50)

    Liebe Daniela. Habe wieder mal in deiner Gemütsküche Seite rumgestöbert. Hab grad Lust bekommen in den Garten zu gehen. So schön gemacht. Gratuliere. Herzliche Grüsse Werni

  • #5

    Monika-Rachel Schenk (Freitag, 24 Juni 2016 11:55)

    Du bist eine wunderbare Philosophin

  • #6

    Markus Kunckler (Freitag, 01 Juli 2016 08:37)

    Wir werden echt gut schauen zu deinem Garten. Und dass du auch nach der Rückkehr aus den Ferien noch etwas von deinem Grünen Paradies hast, gibt es die Gefriertruhe.
    Also, geniesse es in vollen Zügen!

  • #7

    Torsten Wirschum (Mittwoch, 13 Juli 2016 20:43)

    Ein Blog mit Persönlichkeit und Tiefe, in den ich immer wieder gerne reinschauen werde.

  • #8

    Bernd As (Dienstag, 26 Juli 2016 17:12)

    Ein wunderschön geschriebener Blog, bei dem man in jeder Zeile die Leidenschaft für's Schreiben und den Garten spürt. Es macht viel Spaß, darin zu lesen. Herzlichen Dank dafür!

  • #9

    Irène (Donnerstag, 28 Juli 2016 21:42)

    Liebe Daniela, aus deinen Bildern und Worten kann ich die wunderbare Erde riechen und spüren! vielen Dank!

  • #10

    Wolfgang Nießen (Dienstag, 23 August 2016 17:25)

    Sehr schöne Seite, mit guten anschaulichen Bildern und gelungen Texten.
    Viele Grüße

  • #11

    Torsten Wirschum (Mittwoch, 16 November 2016 09:49)

    Einfach ein wunderbarer Blog.:-)